Dienstag, 28. Dezember 2010

Selbstgemachter Vanilla Zucker/ Selfmade Vanilla sugar

Die Weihnachtszeit hat mich voll und ganz in Anspruch genommen. Soviele Weihnachtsfeiern wie dieses Jahr hatte ich noch nie gehabt. Es liegt wohl daran, daß meine Kinder sozusagen "gesellschaftsfähig" sind.
Ich habe schon oft gelesen, daß gekaufter Vanillin Zucker bei weitem nicht so gut schmeckt wie selbstgemachter. Irgendwie riecht Vanillin Zucker aus dem Supermarkt auch nicht so besonders nach Vanillie.
Nun habe ich mal selber Vanillien Zucker gemacht und ich muß sagen: riechen tut es wunderbar! Ich denke, daß ich Zukunft einen Vorrat an Vanilla Zucker anlegen werde. So schwierig ist es auch nicht sie herzustellen.

Christmas time took all of my time. I have never so much Christmas party like this year before. I think it is due to the facts, that my kiddies become "socially acceptable".
I often read, that bought vanilla sugar don't taste so good like selfmade. Somehow vanilla sugar from supermarket don't really smell like vanilla.
Now I tried to make vanilla sugar and I have to say: it smells wonderful! I think I will build up a stock of selfmade vanilla sugar for the future. It isn't difficult at all.




Zubereitung:

  • Vanilleschote halbieren und längs aufschlitzen . Etwa 500g Zucker in einem luftdichtem Behälter füllen und die Vanilleschoten reinstecken. Ca. 1 Woche ziehen lassen. Vanilleschote alle 6 Monaten austauschen.

Methode:

  • Half vanilla bean and slit it lengthwise. Fill about 500g sugar in an airtight box and put vaniila bean in. Let it rest for about 1 week. Vanilla bean should be replaced every 6 months.

Freitag, 10. Dezember 2010

Lebkuchen Cookies/ Gingerbread Cookies

Da ich in Sachen Kekse dekorieren noch blutige Anfängerin bin, wollte ich gerne mal mit Eiweißglasuren üben, um ein wenig Erfahrung zu sammeln. Diese Kekse eignet sich gut dafür. Die angegebene Menge für Eiweißglasuren ist wirklich viel und ich hätte eigentlich großzügiger sein sollen, aber mir fehlte die Zeit. Ich kann das nur machen, wenn die Kinder im Kindergarten sind und beim Dekorieren vergeht die Zeit wie im Fluge.

I'am an absolut beginner in decorating cookies, so I wanted to exercise with icing for collecting some experience. These cookies fits perfectly for it. The recipe for icing is for a great amount of icing and actually I could have been more generous with icing, but I got no time. I can only decorating cookies when kids are in kindergarten and while decorating time flies quickly.





Rezept for ca. 40 kleine Kekse:

400 g Mehl
75g gemahlene Mandeln
75g gehackte Mandeln
Prise Salz
120g Zucker
2 Päckchen Vanillin Zucker
1-2 EL Lebkuchen Gewürz
250g kalte Butter
1 Ei + 2 Eiweiß
Zitronensaft
50og Puderzucker

Zubereitung:
  1. Mehl, gehackte und gemahlene Mandeln, Prise Salz, Zucker, Vanillin Zucker, Lebkuchengewürz, Butter in Stücken, 1 Ei und 3-4 El Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen.
  2. Teig portionsweise ca. 3 mm dick ausrollen. Rest vom Teig wieder in den Kühlschrank stellen, sonst klebt der Teig beim ausrollen. Nun Teig mit einem beliebigen Ausstecher ausstechen.
  3. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen und im vorgeheiztem Backofen ( 175 °C Ober/-Unterhitze) 12-15 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  4. Für die Glasur Puderzucker mit dem 3/4 des Eiweißes und einige Spritzer Zitronensaft in eine Rührschüssel geben und auf niedriger Stufe verrühren. Wirkt die Mischung noch trocken und spröde, noch etwas Eiweiß hinzufügen. Die Masse soll sämig und glatt, aber nicht nass aussehen. Die Glasur sollte die Konsistenz von Nagellack haben.
  5. Glasur in einen Spritzbeutel füllen und nach Belieben dekorieren.

Ingredients for about 40 small cookies:

400g flour
75g grinded almonds
75g chopped almonds
120g sugar
2 package vanilla sugar
1-2 Tblsp. gingerbread spice
250g cold butter
1 egg + 2 eggwhites
lemon juice
500g powder sugar

Methode:
  1. Mix flour with chopped and grinded almonds, sugar, vanilla sugar, salt, gingerbread spice, butter in cubes, egg and 3-4 tblsp. water until dough becomes smooth. Cover dough and let it rest in refrigerator for 1 hour.
  2. Roll dough portion by portion about 3 mm thick. Put rest of dough back to refrigerator, otherwise it will be sticky. Now use any cookie cutter you like and cut cookies out of the dough.
  3. Place cookies on a baking tray covered with greaseproof paper and bake in a preheated oven (175 °C high/-low heat) for 12-15 minutes. Let it cool.
  4. For the icing mix powder sugar with 3/4 of eggwhite and a dash of lemon juice slowly . If mixture appears dry and brittle, then add some eggwhite. Mixture should be smooth and viscid, but not wet. It should have the texture like nail polish.
  5. Fill icing in a piping bag und decorate cookies.

Montag, 29. November 2010

Stollenkonfekt/ Stollen comfit

Ich bin nie ein richtiger Fan von Stollen gewesen, weil ich sie zu trocken finde und so besonders sind sie auch nicht. Nun habe ich dieses Rezept gefunden. Sozusagen ein "Stollen to go". Den Gedanken fand ich sehr praktisch und wollte es mal nachbacken. Wer Stollenkonfekte nachbacken möchte sollte sich etwas sputen: nach dem Backen soll man sie für ca. 2 Wochen ziehen lassen (als ob die solange überleben würden.....). Eine Warnung vorab: für Kalorienbewußte ist es Zeitverschwendung, weiterzulesen......


I wasn't really a fan of Stollen, because I think they are too dry and- to be honest- it is nothing special about it. Now I discovered this recipe: a " Stollen-to-go". I thought it is really convenient and wanted to try. Who wants to bake Stollenkonfekt should hurry up: Stollenkonfekt shall rest for about 2 weeks to unfold its flavour (as if they can survive such a long time......). A warning before you continue to read: this recipe is not suited for someone who is calories conscious......









Zutaten:

250g Rosinen
100g Orangeat
75g gehackte Mandeln
40 ml Rum

Für den Vorteig:

500g Mehl
Prise Salz
2 TL Zimt
50g Zucker
125 ml lauwarme Milch
42g frische Hefe

Für den Teig:

200g Butter
125g Puderzucker
100g Marzipan


Zum Wälzen:

300g Butter
200g Puderzucker

Zubereitung:
  1. Rosinen, Orangeat und Mandeln mit dem Rum begießen und durchziehen lassen.
  2. Mehl, Salz, Zucker und Zimt in eine Schüssel geben, vermischen und in der Mitte eine Mulde bilden. Hefe in die Milch krümeln und verrühren. Milch in die Mulde gießen, mit den anderen Zutaten gut verkneten und zugedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Butter mit Puderzucker vermischen. Marzipan in möglichst kleinen Stücken schneiden und in dem Buttermix verrühren.
  4. Den aufgegangenen Hefeteig mit dem Buttergemisch und den eingelegten Früchten gut verkneten. Nun noch einmal ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  5. Teig zu etwa fingerdicken Rollen formen und immer 2 cm lange Stücke schneiden.
  6. Stollenkonfekt mit ca. 2 cm Abstand auf mit Backpapier ausgelegten Backbleche legen und erneut ca. 10 Minuten gehen lassen.
  7. Im vorgeheiztem Ofen (200°c) ca. 15 Minuten backen.
  8. In der Zwischenzeit 300g Butter schmelzen. Die Stollenkonfekte noch heiß in flüssiger Butter wenden und dann in Puderzucker wälzen.
  9. Stollenkonfekte in lufdichten Dosen verschließen und ca. 2 Wochen ziehen lassen.


Ingredients :

250g raisins
100g candied orange peel
75g chopped almonds
40 ml rum

For the pre- dough:

500g flour
2 tsp. cinnamon
50g sugar
125 ml lukewarm milk
42g fresh yeast

For the dough:

200g butter
125g powder sugar
100g marcipan

For tossing:

300g butter
200g powder sugar

Methode:
  1. Baste raisins, candied orange peel and almonds with rum and brew for a while.
  2. Mix flour, sugar, salt and cinnamon and make a mould in the middle. Crumble yeast in the milk and stir. Spill milk in the mould and knead well. Let it rest for 30 minutes.
  3. Stir butter with powder sugar. Cut marcipan as small as possible and stir in the buttermix.
  4. Knead raised yeastdough with buttermix and fruits. Let it again rest for 30 minutes.
  5. Form dough to fingerthick roles and cut in ca. 2 cm long pieces.
  6. Place comfit on a baking tray covered with greaseproof paper with 2 cm distance and set aside for 10 minutes.
  7. Bake in a preheated oven (200C°) for about 15 minutes.
  8. In the meantime melt butter. Turn hot Stollen comfit immediately after baking in liquid butter and toss in powder sugar.
  9. Lock Stollen comfit in air tight cans and let it rest for 2 weeks to unfold its flavour.










Dienstag, 23. November 2010

Neuer Shop für Backutensilien

Wenn man etwas ausgefallenere Backutensilien haben möchte, dann wird es echt schwer die zu vernünftigen Preise zu bekommen. Jetzt gibt es einen neuen Internetshop kuechenundhaushalte.de, wo Ihr Backutensilien, Pfannen, Töpfe und tausend Sachen mehr zu moderaten Preisen kaufen kann.

Samstag, 13. November 2010

Kokos-Mandel- Bälle/ Coconut-Almond Balls



Alle Jahre mal wieder steht Weihnachten vor der Tür. Jetzt werden in Kindergärten, Schulen und Sportvereinen um selbstgebackene Kekse gebeten. Also werden nun Backbleche rausgekramt und fleißig Kekse in Fließbandarbeit gebacken. Als Auftakt habe ich ein einfaches Rezept ausprobiert, daß schnell zu backen ist. Eigentlich heißen diese Kekse "Weihnachtsbällchen", aber der Name irritiert: es hat nicht den typischen Weihnachtsgeschmack und ich finde sie passen auch zu anderen Jahreszeiten.

Like every year Christmas is coming soon. Now everybody in kindergarten, schools and sport clubs are asking for selfmade cookies. So baking trays were pulled out and cookies were baken in assembly-line. For the beginning I tested a simple recipe which is baken quickly. Actually these cookies are called "Christmas balls", but I think it irritates: it does not have the typical christmas taste and I think they fit to other seasons, too.






Zutaten:

250g Butter
100g Zucker
1 Packung Vanillin-Zucker
300g Mehl
100g gemahlene Mandeln
100g Kokosraspeln
Puderzucker

Zubereitung:
  1. Backofen auf 190 °C vorheizen.
  2. Alle Zutaten mit einem Knethaken gut verrühren. Teig im Kühlschrank ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Teig zu kleine Kugeln formen und ca. 20 Minuten backen.
  4. Kugeln noch heiß in Puderzucker wälzen

Ingredients:

250g butter
100g sugar
1 package vanilla sugar
300 g flour
100g grinded almonds
100g grated coconut
powder sugar
Methode:
  1. Preheat oven 190° C.
  2. Mix all ingredients with a dough hook. Let dough rest in refrigerator for about 30 minutes.
  3. Form dough to little balls and bake for 20 minutes.
  4. While balls are still hot toss them in powder sugar.

Montag, 1. November 2010

Rote Beete Schokokuchen/Beetroot Chocolate Cake

Als ich das erste Mal das Rezept gelesen habe, habe ich mich erstmal vor Ekel geschüttelt und mich gefragt: Geht so eine Kombination? Aber die Redakteurin hat diesen Kuchen in den höchsten Tönen gepriesen und ich habe die Seite rausgerissen, falls ich mal eine experimentelle Phase habe. Nun habe ich das Rezept nach Jahren mal ausgegraben und mich endlich ans Werk gemacht. Ich habe keinem erzählt was ich da letztendlich reingetan habe und alle fanden ihn gut, weil er so saftig war. Nachher habe ich gebeichtet und meistens kam der Spruch: "Was? Rote Beete? Die mag ich eigentlich nicht......."
Was kann man zu diesen Kuchen sagen? Beim ersten Kontakt mit den Geschmackknospen dominiert der Schokogeschmack. Dann- wie sagt der Möchtegern Weinkenner- hat der einen säuerlichen Abgang. Interessanter Geschmack.


When I first read the recipe I was shivering with disgust and asked myself: Does this combination work? The editor praised the cake and I ripped off the page for the case of having a experimental phase. After years I digged this recipe and finally got time to bake it. I told no one what I added in this cake and everybody liked it, because it was so luscious. After eating I confessed and most of the time they said: "What? Beetroot? I actually don't like them....."
What can I say about this cake? By the first contact of taste buds the chocolate taste dominates. Then- like a wannabe gourmet of wine would say- it has a sourly finish. Interesting taste.





Zutaten für 1 Gugelhupfform:

375g gekochte Rote Beete ( Frischepack)
300 ml Sonnenblumenöl
5 Eier
275g Mehl
3 gestr. Tl Backpulver
100g Kakaopulver
300g Zucker
1 Päckchen Vanillin Zucker
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
  1. Napfkuchenform fetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen auf 175 °C E-Herd vorheizen. Von der Roten Bete eventuell die holzigen Enden abschneiden. Knollen in Stücke schneiden und mit Öl mit Stabmixer fein pürieren. Eier einzeln unterrühren.
  2. Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker und Vanillin-Zucker mischen. Püree zugeben und zum glatten Teig verrühren.
  3. Teig in Form füllen und ca. 45-50 Minuten backen.
  4. Kuchen ca. 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Kuchen dann aus der Form stürzen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.


Ingredients for 1 gugelhupfform:

375 g cooked Beetroot (fresh package)
300ml oil
5 eggs
275 g flour
3 tsp. baking powder
100g cocoa powder
300g sugar
1 Päckchen Vanilla sugar
powder sugar for dusting

Methode:
  1. Grease a gugelhupfform and dust with some flour. Preheat oven to 175 °C . Optionally cut wooden ends from beetroots. Cut beetroots in cubes and puree with oil finely. Fold eggs one by one.
  2. Mix flour, baking powder, cocoa powder, sugar and vanilla sugar. Add puree and stirr until it becomes a smooth batter.
  3. Fill batter in the form. Bake for about 45-50 minutes. .
  4. Let cake rest in form for about 10 minutes. Remove cake from the form and let it cool. Dust with some powder sugar.




Mittwoch, 13. Oktober 2010

Amerikanische Zimtschnecken nach Cynthia Barcomi/ American cinnamon rolls cynthia Barcomi style



Von amerikanischen Zimtrollen- oder Schnecken habe ich schon oft gehört, aber bislang noch nie ausprobiert. Ich mein, mal ganz ehrlich: was soll an DIE so besonderes sein? Und das man unter dem Teig gekocht und zermatschte Kartoffeln unterheben soll war mir auch nicht so geheuer.
ABER: das Ergebnis war wirklich fantastisch! Die Schnecken war so herrlich weich und saftig! Und sie blieben auch am nächsten Tag so. Ich hatte keinen Zuckersirup gehabt, stattdessen Ahornsirup verwendet. Gibt es da denn so einen großen Unterschied? Jedenfalls lief mir die Soße beim Zusammenrollen aus den Rändern raus. Besser wäre es also, die Ränder etwas zu klappen. Das Rezept soll für eine Springform ausreichen. Ich habe einfach die doppelte Menge vorbereitet und einen Backblech gefüllt.
Ich habe bereits dieses Rezept von Cynthia Barcomi ausprobiert. Die Dame besitzt nicht nur eine sympathische Ausstrahlung, sondern hat mich mit diesen Rezepten beeindruckt. Nun bin ich am Überlegen, ob ich mir das Backbuch von unserer amerikanischen Baking Queen zulegen soll, obwohl mein Regal für Backbücher zum Bersten voll ist.

I heard a lot of american cinnamon rolls, but I never tried them before now. I mean, to be honest: what is so special about it? And folding cooked and mashed potatoes under the dough, made me a bit skeptical.
BUT: the result was absolutely fantastic! The rolls was so wonderful soft and juicy! They stayes fresh even on the next day. I didn't have sugar syrup, so I substitute with maple syrup. Does it make a big difference? Anyway, the cinnamon syrup trickled from the edges when rolling the dough. It is better to fold the edge during the process. This recipe is for one springform, I doubled the ingredients and it fills up a baking tray.
I already tried this recipe from Cynthia Barcomi. Not only this lady has a sympathic appearance, she impressed me her recipes. Now I'am considering to buy one of her books, although my board is bursting at the seams.



Zutaten für 1 Springform (26 cm):

125g Kartoffeln
120g weiche Butter
1 großes Ei (Größe L)
1/8 l + 2 EL Milch
1/8 l zimmerwarme Buttermilch
1/2 (21g) frische Hefe
650g Mehl
Salz
40g Rosinen (optional)
2 EL dunkler Zuckerrübensirup ( in meinem Fall Ahornsirup)
1 EL Zimt
70g Puderzucker

Zubereitung:
  1. Kartoffeln waschen und ca. 20 Minuten weich kochen. Wasser abgießen, Kartoffeln schälen und mit einer Gabel zerdrücken.
  2. 60g Butter hinzufügen, solange die Kartoffeln noch warm sind. Ei, 1/8 l Milch, Buttermilch und Hefe hinzugeben und gut vermischen.
  3. 650g Mehl, 35g Zucker, 3/4 TL Salz und eventuell Rosinen in einer großen Schüssel mixen. Kartoffelmischung zugeben. Mit den Knethaken des Rührers vermischen. Auf der Arbeitsfläche ca. 5 Minuten gut durchkneten, bis der Teig glatt und elastisch ist. Zurück in die Schüssel legen, mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.
  4. Boden und Rand von der Springform einfetten. Sirup und 60g Butter zusammen in der Mikrowelle oder auf dem Herd schmelzen. 4 EL Zucker und Zimt mischen. Wenn der Teig aufgegangen ist, niederboxen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche 2 cm dick zu einem Rechteck ca. 35 x 30 cm ausrollen. Mit Buttersirup bepinseln , am Rand je 1 cm frei lassen. Zimtzucker gleichmäßig über dem Sirup verteilen.
  5. Die Ränder etwas klappen, damit die Flüssigkeit nicht rausläuft. Nun den Teig gleichmäßig und fest aufrollen. Mit einem scharfen Messer 3-4 cm dicke Scheiben schneiden. Dicht nebeneinander in die Form lgen. Der Platz sollte gerade so für alle Scheiben ausreichen. Noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
  6. Zimtschnecken im vorgeheiztem Backofen (E-Herd 190°C/ Umluft 165 °C) ca. 30 Minuten badcken, bis sie goldbraun sind. 2 El Milch mit Puderzucker verrühren. Gebäck mit der Glasur bestreichen.


Ingredients for 1 springform (26cm):

125g potatoes
120g butter
1 large egg (sizeL)
1/8 l milk
1/8l buttermilk (room temperature)
1/2 cube (21g) fresh yeast
650g flour
35g sugar
salt
40g raisins (optional)
2 tblsp. dark sugar syrup (in my case maple syrup)
1 tblsp. cinnamon
70g powder sugar

Methode:
  1. Wash potatoes and cook for 20 minutes. Strain, peel potatoes and mash with a fork.
  2. Add 60g butter as long as the potatoes are warm. Add egg, 1/8 l milk, buttermilk and yeast and mix well.
  3. Mix 650g flour, 35g sugar, 3/4 tsp. salt and raisins (optional). Add potatoemix. Knead with a doughhook. Then place dough on the table and knead with hands for about 5 minutes until dough is elastic and smooth. Put it back in the bowl and cover with a wet cloth. Let it rest until it double its size.
  4. Grease springform. Melt syrup and 60g butter in microwave or herd. Mix 4 tblsp. sugar with cinnamon. Box dough down after it doubled its size. Roll dough on a floured desk 2 cm thick to a rectangular about 35 x 30 cm. Brush dough with buttersyrup, but leave 1 cm from edge free. Spread cinnamon sugar evenly on syrup.
  5. Reel dough evenly and firmly up. Cut with a sharp knife 3-4 cm thick slices. Put slices closely on the springform. It should have enough place for all slices. Let it rest again for 30 minutes.
  6. Preheat stove (E-Herd 190 °C/ hot air 165 °C). Bake rolles about 30 minutes until goldbrown. Mix 2 tblsp. milk with powder sugar and spread rolls with icing.



Montag, 13. September 2010

Pingpei Mondkuchen mit Kokosfüllung/ Pingpei mooncake with coconut filling/冰皮月餅

Letzte Woche stapelten sich bei mir in der Küche bestimmt bis zur Decke Mondkuchen. Dementsprechend war ich ganz schön fertig. Wenn man in Deutschland traditionellen Mondkuchen backen will, muß man lange Vorbereitungszeiten einplanen: Zuckersirup halbes Jahr vorher (besser wäre es 1 Jahr vorher) kochen und Eier mindestens 3 Wochen vorher in Salz einlegen. Nachdem ich also 1 Jahr Zeit hatte, das Backen von Mondkuchen zu verfeinern habe ich dieses Jahr richtig losgelegt. Was mir noch sehr viel Schwierigkeiten bereitet ist das Bestreichen von Eigelb auf dem Mondkuchen. Da muß man echt vorsichtig sein, damit das Muster nicht vom Eigelb übertüncht wird.

Heute stelle ich sozusagen den Mondkuchen Deluxe vor: den sogenannten Pingpei Mondkuchen. Der Pingpei (übersetzt: Eishaut) ist sehr viel teurer als der herkömmliche Mondkuchen. Warum? Nun ja, es liegt an die Zutaten. Pingpei wird aus "Kohfun", also gekochtem Klebreismehl hergestellt- dieses Mehl ist wesentlich teurer als herkömmlichen Mehl. Aber in der Herstellung ist der sehr viel einfacher, weil das Backen entfällt. Pingpei hat eine Konsistenz wie Marzipan, nur das der Mandelgeschmack entfällt. Diesen Mondkuchen kann man auch auf die Schnelle zubereiten, vorrausgesetzt man hat alle Zutaten.

Verbesserungsvorschläge: der Mondkuchen schmeckte selbst mir etwas zu fad, also lieber noch 1-2 Eßlöffel Zucker extra hinzufügen. Außerdem fand meine Mutter den Kokos ein wenig zu grob, vielleicht soll man den Kokos vorher noch einmal fein mahlen.


Last week in my kitchen trays full of mooncakes was piled up to the ceiling. So I was very tired from baking. If you want to bake some mooncakes in Germany you have to calculate a long preparation time: cook sugar syrup half year before (better is to cook 1 year before) and salt eggs for minimum 3 weeks before. I've got 1 year time to improve my bakings in mooncakes, so this year I was very diligent. What causes me a problem is to spread mooncakes with eggyolks. You really have to be cautiously to do it without gilding the design of the mooncake.

Today I introduce you the mooncake Deluxe: the socalled pingpei mooncake. Pingpei ( translated: iceskin) is much more expensive than the common mooncakes. Why? Well it depends on the ingredients. Pingpei is made of "kohfun" (cooked glutinous riceflour) and it is more expensive than usual flour. But for the preparation it is easier to made, because you don't have to bake. Pingpei has the texture of marcipan without the taste of almonds. This mooncake is made very quickly, provided that you have all the ingredients.

Suggestion of improvement: even for me the mooncakes taste a bit too bland. It is better to give 1-2 tablespoon sugar more than stated. My mother said the coconut was too coarse, maybe grinding coconut before will improve the texture.













Zutaten für ca. 20 Mini Mondkuchen:

Für den Teig:

120g Kohfun
130g Puderzucker
50 g Palmin Soft
140 ml kalte Milch

Für die Füllung:

250g (optional: gemahlene) Kokosraspeln
40g geschmolzene Butter
30g (besser 40-50g) Zucker
30g Puderzucker
150 ml kaltes Wasser
50g Kohfun
50g gehackte glasierte Kirschen

Zubereitung:
  1. Vermische alle Zutaten für den Teig mit einem Knethaken. Den Teig am besten mit den Händen noch einmal gründlich kneten bis er geschmeidig wird. Während der Vorbereitung für die Füllung den Teig in den Kühlschrank stellen.
  2. Für die Füllung Zutaten vermischen und in 30g Portionen einteilen. Füllung zu Kugeln formen.
  3. Nun den Teig in 20g Portion teilen und flach ausrollen. Bitte darauf achten, daß der Rand dünner ausgerollt wird als die Mitte. In der Mitte eine Portion Füllung legen und in den Teig einwickeln. Die Enden gut versiegeln.
  4. Das Ganze in einem mit kohfun bestäubten Mini-Mondkuchenformer legen und fest raufdrücken. Den gedruckten Mondkuchen rauswerfen. Bis zum Verzehr kühl lagern.

Ingredients for 20 mini Mooncakes:

For the dough:

120g Kohfun
130g icing sugar
50g shortening
140g chilled fresh milk

For the filling:

250g grated (optional: grinded) desicated coconuts
40g melted butter
30g (better 40-50g) sugar
30 g icing sugar
50g kohfun
50g chopped red glace cherries

Methode:
  1. For the dough mix all ingredients with a dough hook. Then knead dough with hands until it becomes smooth. Let it rest in refrigerator while preparing the filling.
  2. For the filling mix ingredients and scale in 30g portions. Shape into rounds.
  3. Divide dough in 20g portions and flatten it. Please notice to keep the edge thinner than the center. Wrap in a portion of filling. Seal edges firmly.
  4. Put it in a mini-mooncakeformer and press firmly. Knock out imprinted mooncakes. Chill before serving.

Samstag, 4. September 2010

Blaubeeren-Streusel Muffins/ Blueberry-Streusel-Muffins






Was Blaubeeren angeht, bin ich nicht besonders experimentierfreudig und bleibe doch irgendwie an diese Blaubeermuffins hängen. Nun habe ich ein anderes Muffinrezept ausprobiert und das Ergebnis war sehr lecker. Da ich etwas dickere Papierförmchen benutzt habe, war meine Backzeit etwa 10-15 Minuten länger sein als üblich.


Regarding blueberries, I'am honestly not very keen to experiments and always stick to these blueberrymuffins. Now I tested another muffin recipe and the result was delicious. I used thicker papermoulds, so the baking time took me 10-15 minutes longer as usual.






Zutaten für 12 Muffins:

Für die Streusel:

60g Zucker
90g Mehl
60g Butter
Prise Salz


Für die Muffins:

120g geschmolzene Butter
120g Rohrzucker
2 Eier
1 Tl geriebene Zitronenschale
150g Saure Sahne
250g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 Tl Natron
1 Tl Zimt
200g frische Blaubeeren

Zubereitung:
  1. Für die Streusel all die Zutaten vermischen und am besten mit der Hand gut durchkneten. Streuseln zum Kühlen in den Kühlschrank stellen.
  2. Vermische Eier, Butter, Zitronenschalen und Saure Sahne.
  3. Füge Mehl, Bakpulver, Natron, Zimt und Salz hinzu und verrühren. Teig nicht zu stark verrühren.
  4. Blaubeeren waschen und in den Teig leicht unterrühren.
  5. Teig auf 12 Papierförmchen verteilen und Streuseln auf den Teig streuen.
  6. Muffins im vorgeheiztem Backofen ( 190°C) ca. 20-25 Minuten backen. Vorsichtshalber mit einem Zahnstocher testen, ob der Teig schon gar ist.

Ingredients for 12 Muffins:

For the Streusel:

60g sugar
90g flour
60g butter
a pinch of salt

For the Muffins:

120g melted butter
120g brown sugar
2 eggs
1 tsp. grated lemon zest
150g sour cream
250g flour
2 tsp. baking powder
1/2 tsp. bicarbonate of soda
1 tsp. cinnamon
a pinch of salt
200g fresh blueberries


Methode:
    1. For topping: Mix all ingredients together. The best is to knead with hands so that it becomes crumbles.Chill.
    2. For the batter: Mix butter with brown sugar, sour cream, grated lemon zest and eggs.
    3. Add flour, salt, baking powder and bicarbonate of soda and cinnamon and mix. Please take care not too overstir.
    4. Wash blueberries and fold it carefully in the batter.
    5. Spoon batter into 12 muffin cups and sprinkle streusel on the top.
    6. Bake in a preheated oven (190°C) for about 20-25 minutes or until well-rising and golden brown. Make the skewer test to be sure muffins are done.

Donnerstag, 12. August 2010

Partysonne/ Partysun

Auch bei uns wurden die heißen Sommertage zum Grillen ausgenutzt. Da man doch einiges an Vorbereitung planen muß, ist dieses Rezept von Marions Kochbuch einfach nur genial: man verrührt die Zutaten zusammen und der Teig braucht nicht aufzugehen. So geht das Backen schneller und man muß nicht ewig warten. Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt, indem ich 100g Dinkelmehl hinzugefügt habe, die ich irgendwo aus den Tiefen der Regale rausgefischt habe. Die Brötchen waren sehr soft und ideal zum Grillen oder für Parties.


Like many people we had barbecue in those hot summer days. It took me some time with preparation and that's why this recipe from Marions Kochbuch is so brilliant: you mix all ingredients together and it doesn't have to rest for doubling its size. So baking is so much faster and you don't have to wait so long. I have changed the recipe a bit, by adding some spelt flour, which I fished somewhere out of the depth of the racks. The buns were very soft and was perfect for barbecue or parties.




Zutaten für 1 Partysonne:

500g Mehl ( in meinem Fall 400g Mehl+100g Dinkelmehl)
1 TL Zucker
1 Tl Salz
3 EL Öl
40 g frische Hefe
300 ml Wasser
20g Joghurt

Nach Belieben Sonnenblumenkerne, Mohnsamen, Kümmel, Käse oder Sesam

Zubereitung:
  1. Ofen auf 190 °c vorheizen.
  2. Mehl mit Zucker und Salz vermischen. Öl hinzufügen. Hefe zerbröckeln und 300 ml lauwarmes Wasser zufügen. Den Teig mit einem Knethaken so lange kneten, bis sich der Teig vom Rand löst.
  3. Den Teig sofort in 10 gleichmäßigen Portionen teilen und zu Brötchen formen. Teigkugeln auf einem mit Backpapier belegtem Blech ziemlich dicht beieinander legen. Den Teig mit Joghurt bestreichen und nach Belieben mit Käse, Mohn, Sesam, Kümmel oder Sonnenblumenkerne bestreuen.
  4. Backblech auf mittlerer Schiene schieben und ca. 25-30Minuten backen.
Hinweis: Brötchen gehen ziemlich stark auf. Deshalb nicht zu dicht beieinander legen.


Ingredients for 1 partysun:

500g Flour (in my case 400g all purpose flour + 100g spelt flour)
1 tsp. sugar
1 tsp. salt
3 tblsp. oil
40g fresh yeast
300 ml water
20g yoghurt

Topping to taste: sesame seeds, poppy seeds, cheese, caraway or sunflower seeds

Methode:
  1. Preheat stove to 190 °C.
  2. Mix flour with sugar and salt. Add oil. Crumble fresh yeast in the batter and add 300ml lukewarm water. Knead with a doughhook until dough detaches from the bowl.
  3. Divide dough immediately in 10 portions and form to buns. Put doughballs circulary close to each other on a bakingtray covered with greaseproof paper. Spread buns with yoghurt and sprinkle to taste with different toppings.
  4. Put baking tray in the middle track of the stove and bake for about 25-30 minutes.
Tip: buns will blow up intensely during baking, so don't set them too close to each other.

Montag, 26. Juli 2010

Erdbeertorte mit Quarkcreme/ Strawberry torte with curdcream



Die letzten Tage waren so dermaßen heiß, daß ich nicht unbedingt große Lust verspürte, den Ofen aufzuheizen. Um dennoch die letzten Erdbeeren zu verbrauchen habe ich mich entschlossen, dieses Rezept auszuprobieren. Den Tortenrand könnte man noch mit Krokant garnieren, was ich im Eifer des Gefechts vergessen.

The last few days was so hot that I don't have the passion to heat my stove. But to use up the last strawberries I decided to try this recipe out. You could garnish the edge of the torte with some brittles, which I forgot in the hurry.



Zutaten für 26 cm Springform:

150g Butterkekse
60g Margarine
15 Blatt weiße Gelatine
700g Magerquark
60g Zucker
1 Packung Vanillezucker
Schale und Zitronensaft von 2 Bio Zitronen
100g Sahne
500g gewaschene Erdbeeren in Viertel geteilt
200g Pfirsiche aus der Dose
1 EL Puderzucker
4 Blatt rote Gelatine

Zubereitung:
  1. Boden von der Springform mit Margarine fetten. Margarine schmelzen und abkühlen lassen. Butterkekse fein zerbröseln., mit der flüssigen Margarine vermischen und auf den Boden verteilen und festdrücken.
  2. 10 Blatt Gelatine in etwas Wasser einweichen. Quark, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft- und Schale (2 El Zitronensaft beiseite stellen) verrühren. Gelatine ausdrücken und bei niedriger Hitze auflösen und unter der Quarkcreme verrühren. Creme kalt stellen.
  3. Sahne steif schlagen, unter die Quarkcreme heben. Hälfte von der Creme auf den Boden verteilen. Ca. 300g Erdbeeren auf die Creme verteilen und den restlichen Quark gleichmäßig verteilen. Mindesten die Torte für 60 Minuten kalt stellen.
  4. Restliche Erdbeeren und Pfirsiche getrennt voneinander pürieren. Mit je 1 El Zitronensaft, 1/2 EL Puderzucker und 3 EL Wasser verrühren. Rote und 5 Blatt weiße Gelatine getrennt voneinander einweichen. Weiße Gelatine mit dem pürierten Pfirsich vermischen und unter Rühren erwärmen, leicht abkühlen lassen. Erdbeerpüree mit roter Gelatine genauso zubereiten. Pürees auf die Torte verteilen und leicht vermischen, so daß ein Marmor Effekt entsteht. Torte für 2 Stunden kalt stellen.
  5. Tortenring lösen und nach Belieben mit etwas Krokant dekorieren.



Ingredients for 26 cm Springform:

150g shortbread biscuit
80g margarine
15 sheets white gelatine
700g low fat curd cheese
60g sugar
1 package vanilla sugar
Peels and juice of 2 organic lemons
100g cream
500g washed strawberries cut in quarters
200g canned peach
1 tblsp. powder sugar
4 sheets of red gelatine

Methode:
  1. Grease bottom of springform . Melt margarine and let it cool. Grind biscuit and mix it with melted margarine. Distribute biscuit on the springform and press it firmly.
  2. Soak 10 sheets gelatine in water. Mix low fat curd cheese with sugar, vanilla sugar, lemon peels and lemon juice (except 0f 2 tblsp.). Press gelatine and dissolve under low heat. Stir liquid gelatine in curdmix and let it cool.
  3. Whip cream until stiff and fold it in the curd. Spread half of the curdmix on the cake. Distribute 300g strawberries on the cream and spread the rest of the cream on the strawberries. Let it refrigerate for at least 60 minutes.
  4. Puree strawberries and peaches separately. Mix each with 1 tblsp. lemonjuice, 1/2 tblsp. powder sugar and 3 tblsp. water. Soak white and red gelatine separately. Heat white gelatine with peach puree while stirring, let it cool off a bit. Prepare red gelatine with strawberry puree in the same way. Spread purees on the torte and mix it lightly so that a marble effect is formed. Let it refrigerates for 2 hours.
  5. Separate torte from springform and garnish with some brittles at your pleasure.

Dienstag, 22. Juni 2010

Erdbeer-Buttermilch Torte/ Strawberry- Buttermilk torte







Im Kindergarten gab es vor kurzem einen Zauberfest und wie es halt so ist wurden Eltern gebeten, Torten oder Kuchen für die Cafeteria zu spenden. Ich habe mich für diesen Kuchen entschieden, weil der Kindergarten mehr Geld verlangen kann (für Kuchen 50 Cent, für Torten 1,00 Euro ;-) ) und weil die Torte so herrlich sommerlich schmeckt. Leider habe ich nicht mitbekommen, ob sie sich gut verkaufen ließ. Ich habe für uns denselben nochmal gebacken und es gefiel uns ganz gut.

Recently in Kindergarten was a magical party and they asked parents to donate some cakes or tortes for the cafeteria. I decided to bake this torte, because kindergarten could demand more money for it ( cakes costs 50 cent, tortes 1,00 Euro ;-)) and because this torte tastes wonderful sommerly. Unfortunately I don't know if they can sell it. I baked it for myself again and we were all pleased of it.





Zutaten für 26 cm Springform:



250 g Mehl

25 g gemahlene Mandeln

1 gestr. TL Backpulver

1 Pr. Salz

50 g + 75 g + 1 EL Zucker

2 Päckchen Vanillin-Zucker

125 g kalte Butter/Margarine

1 Ei

12 Blatt weiße Gelatine

500 g Multivitamin-Buttermilch

500 g Magerquark

250 g Schlagsahne

500 g Erdbeeren

1 Päckchen klarer Tortenguss

1/4 l Multivitamin-Mehrfruchtsaft



Zubereitung:




1. Den Boden einer Springform fetten. Gemahlene Mandeln, Mehl, Backpulver, Salz, 50 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, Butter in Stückchen und Ei erst mit dem Handrührgerät und dann kurz mit den Händen verkneten.

2. Auf dem Formboden ausrollen. Mit der Gabel öfter einstechen. Ca. 30 Minuten kalt stellen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175°C/ Gas: Stufe 3) ohne Formrand ca. 20 Minuten backen. Auskühlen.

3. Gelatine kalt einweichen. Buttermilch, 75 g Zucker, Quark und 1 Päckchen Vanillin-Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken, bei milder Hitze auflösen. 3 EL Quarkcreme einrühren, dann unter Rest Creme rühren. Kalt stellen, bis sie zu gelieren beginnt.

4. Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte legen, den Formrand darumschließen. Sahne steif schlagen. Unter die Creme heben. Auf den Boden streichen. Ca. 4 Stunden kalt stellen.

5. Erdbeeren waschen, putzen. Je nach Größe halbieren oder vierteln. Auf die Creme legen. Gusspulver und 1 EL Zucker mischen. Mit Multivitamin-Saft verrühren. Unter Rühren aufkochen. Auf den Erdbeeren verteilen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.



Ingredients for 26 cm springform:

250g flour
25g grinded almonds
1 tsp. baking powder
dash of salt
50g+75g+1
tblsp. sugar
2 package vanilla sugar
125g cold butter or margarine
1 egg
12 sheets white gelatine
500g Multivitamin buttermilk
500g low fat curd cheese
250g whip cream
500g strawberries
1 package white glaze
1/4 l multivitamin juice


Methode:

  1. Grease bottom of the springform. Mix flour, almonds, baking powder, salt, 50g sugar, 1 package vanilla sugar, butter in cubes and egg with a mixer and knead with hands afterwards.
  2. Roll dough on the bottom of springform. Stab a couple of times with a fork in the dough. Chill it for 30 minutes. Bake in a preheated oven (E-stove: 200 °C / hotair 175 °C) for about 20 minutes. Cool off.
  3. Soak gelatines in cold water. Stir buttermilk, low fat curd cheese, 75g sugar and 1 package vanilla sugar. Remove water from gelatine and dissolve under low heat. Stir in 3 tblsp. curdcream into dissolved gelatine, then replace it to the rest of the cream. Chill until cream begins to jelly.
  4. Whip cream until stiff. Fold in the cream. Spread it on the shortpastry evenly. Chill it for 4 hours.
  5. Wash strawberries. Cut strawberries in halves or in quarters. Place them on the cream. Mix glaze powder with 1 tblsp. sugar. Stir in multivitamin juice and boil it while stirring constantly. Spread glaze on the strawberries. Chill for 1 hours.

Dienstag, 8. Juni 2010

Erdbeer Käsekuchen/ Strawberry Cheese cake

Wieder ein herrliches Rezept für Erdbeerfans! Es wird diejenigen, die Käsekuchen und Erdbeeren mögen, im Sturm erobern. Den Käsekuchen sollte man nach 3/4 der Backzeit vorsichtshalber mit Alufolie abdecken, damit er nicht so schwarz wird. Ich habe diesen Kuchen mit dem Hintergedanken gebacken, daß ich alle Zutaten im Kühlschrank habe. Doch dann habe ich das gelesen: Schichtkäse. SCHICHTKÄSE??? Was ist Schichtkäse? Noch nie gehört...... Ich habe es kurzerhand mit Magerquark ersetzt.

Again a wonderful recipe for Strawberryfans! It would take someone, who loves cheesecakes and strawberries, by storm. You should cover the cake with some aluminium foil after 3/4 of the baking time to prevent becoming black. I wanted to bake this cheesecake, because I'd thought that I has all ingredients in my refrigerator. Then I read this: cottage cheese. COTTAGE CHEESE??? What is cottage cheese? Never heard of it. Nevermind, I substitute it with low fat curd cheese.





Zutaten für 26 cm Springform:

Für den Knetteig:

200g Weizenmehl
50g Puderzucker
1 Ei
100g Butter oder Margarine

Für die Füllung:

500g Schichtkäse (in meinem Fall Magerquark)
150g Puderzucker
4 Eigelb
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
4 Eiweiß
100g zerlassene Butter


Für den Belag:

500g Erdbeeren
75g Puderzucker
3 EL Zitronensaft
1 Packung roter Tortenguss

Zubereitung:
  1. Für den Knetteig Mehl mit Puderzucker, Ei und Butter oder Margarine vermischen und mit Knethaken gut durcharbeiten. Anschließend auf der Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig klebt ihn kurz in den Kühlschrank stellen. 2/3 des Teiges auf dem gefettetem Boden der Springform ausrollen. Springformrand darumlegen.
  2. Rest des Teiges zu einer Rolle formen, um den Springformrand legen und zu einem ca. 3 cm Rand hochdrücken. Mit einer Gabel mehrmals in den Teig stechen.
  3. Für die Füllung Schichtkäse (oder wie in meinem Fall Magerquark) mit Puderzucker, Eigelb und Zitronenschale verrühren. Eiweiß mit 125g Puderzucker steif schlagen, unterheben und die Butter vorsichtig unterrühren. Die Masse auf den Teigboden glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben und bei Heißluft (160 °C, nicht vorgeheizt) ca. 70 Minuten backen. Nach 3/4 der Backzeit Kuchen mit Alufolie abdecken. Nach dem Backen erkalten lassen.
  4. Für den Belag die Erdbeeren waschen, entstielen und halbieren. Danach Erdbeeren mit Puderzucker und Zitronensaft mischen und etwa 1 Stunde ziehen lassen.
  5. Die Erdbeeren in ein Sieb geben, dabei den Saft auffangen. Erdbeeren auf der Oberfläche des abgekühlten Käsekuchen verteilen. Erdbeersaft eventuell mit etwas Apfelsaft auf 250 ml auffüllen und nach Packungsanweisung einen Guss zubereiten, auf die Erdbeeren geben und erkalten lassen.

Ingredients for 26 cm Springform:

For the dough:

200g flour
50g powder sugar
1 egg
100g butter or margarine

For the filling:

500g cottage cheese (or in my case low fat curd cheese)
150g powder sugar
4 eggyolk
grinded peel of 1 lemon
4 eggwhite
100g melted butter

For the topping:

500g strawberries
75g sieved powder sugar
3 Tblsp. lemon juice
1 red glaze

Methode:

  1. For the dough mix flour with powder sugar, egg and butter or margarine. Knead dough with a dough hook and then knead with your hands until smooth. If the dough is too sticky put it for a while in the refrigerator. Roll 2/3 of the dough on a greased springform pan bottom. Place spring form pan around it.
  2. Form the rest of the dough to a role, put it around the springform edge and press it to the form until an edge of 3 cm. Stab with a fork a couple of times in the dough.
  3. For the filling Mix cottage cheese (or in my case low fat curd cheese) with 125g powder sugar, eggyolk and lemon peels. Whip eggyolks with the rest of the powder sugar until stiff, fold in the filling. Then fold butter cautiously in. Put filling in the springform and spread it evenly and push it in the stove (ca. 160 °C, nonpreheated). Bake for about 70 minutes. After 3/4 of baking time cover cake with aluminium foil. Let cake chill.
  4. For the topping wash and remove the stalk of strawberries. Cut it into halves and mix strawberries with powder sugar and lemon juice and leave for at least 1 hour.
  5. Put strawberries in a sieve and catch strawberry juice. Distribute strawberries on the cake and. Add strawberry juice eventually some apple juice to 250 ml. Prepare glaze according to prescription and spread it over the strawberries. Let it chill before serving.

Montag, 24. Mai 2010

Rote-Grütze-Torte/ Red fruit jelly torte

Mit etwas Verzögerung eröffne ich inoffiziell die Erdbeersaison auf meinem blog! Durch das schlechte Wetter verzögerte sich die Erdbeerernte. Ich habe als Auftakt eine rote Grütze Torte gebacken. Der Begriff "Rote Grütze " ist ziemlich dehnbar; es kann aus Erdbeeren bestehen, kann aber auch aus Kirschen oder Waldbeeren hergestellt werden. Meine Rote Grütze besteht aus Erdbeeren, aber wer es mag kann es auch mit anderen Früchten backen. Ich hatte statt roten Tortenguß weißen benutzt, deshalb sieht die Rote Grütze etwas blasser aus.

With a bit delay I start the strawberry season in my blog! Because of the cold weather the strawberry harvest delayed. For the beginning I baked a red fruit jelly torte. The word " red fruit jelly" is an elastic word; it can contains strawberries, cherries or forest berries. My red fruit jelly contains only strawberries, but it is variable and it depends whether you like.
I used white glaze instead of red glaze, so my torte looks a bit paler.

Zutaten für 26 cm Springform:

Für den Boden:

100g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
60g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
3 Eier
2 EL ÖL
1 EL Essig

Für die Creme:

400g Schmand
1 Päckchen gemahlene Gelatine
ca. 120g Zucker
500 ml Schlagsahne
Saft von 1 Zitrone

Für den Belag:

500g Rote Grütze
2 EL Wasser
1 Pckg. roter Tortenguss ( in meinem Fall weißer Tortenguß)

Zubereitung:
  1. Für den Boden Mehl mit Backpulver mischen. Zucker, Vanillin-Zucker , Eier, Öl und Essig dazugeben und verrühren. Den Teig in eine gefettete und mit Backpapier belegtem Springform füllen, glatt streichen und bei 200 °C 15-20 Minuten backen. Nach dem Abkühlen Backpapier vom Boden entfernen.
  2. Für die Creme Gelatine mit etwas Wasser aufquellen lassen und bei niedriger Hitze auflösen. Schmand mit Zitronensaft vermischen. Sahne halb steif schlagen, währenddessen Zucker einrieseln lassen. Einen Esslöffel Sahne in die etwas abgekühlte Gelatine geben, verrühren und das Ganze wieder in die Sahne zurückgeben. Nun Sahne endgültig steif schlagen. Schmand in die geschlagene Sahne unterheben. Die Creme auf den Boden geben und glatt streichen. Die Torte im Kühlschrank am besten über Nacht stellen.
  3. Für den Belag Rote Grütze in einem Topf geben. Den Tortenguss mit 2 El Wasser verrühren, in die Grütze geben und einmal kurz aufkochen lassen. Die Grützenmasse etwas abkühlen lassen, auf die Creme geben und glattstreichen. Die Torte kalt stellen bis die Grütze fest geworden ist.



Ingredients for 26 cm springform:

For the cake:

100g flour
1/2 package baking powder
3 eggs
60g sugar
1 package vanilla sugar
2 tblsp. oil
1 tblsp. vinegar

For the cream:

400ml sour cream
about 120g sugar
1 package grinded gelatine
500g whip cream
juice of 1 lemon

For the topping:

500g red fruit jelly
1 package red laze ( in my case whit glaze)
2 tblsp. water

Methode:
  1. Mix flour with baking powder. Add sugar, vanilla sugar, eggs, oil and vinegar and stir. Fill in a greased springform covered with greaseproof paper and smooth it out. Bake for 15- 20 minutes by 200 °C.
  2. For the cream dissolve gelatine in some water and heat under low heat. Mix sour cream with lemon juice. Whip cream until half stiff and add sugar slowly simoultaneously. Mix 1 tblsp. cream into the dissolved gelatine and return it back to the cream. Then whip cream until stiff. Fold sour cream under the cream and spread it evenly over the cake. Put it in the refrigerator over night.
  3. For the topping place red jelly in a pot . Stir glaze with 2 tblsp. water and mix it in the red jelly. Let jelly cool a bit off and spread it over the cream. Put it in the refrigerator until topping becomes firm.

Mittwoch, 12. Mai 2010

Apfel-Quark-Kuchen/ Apple-Curd-Cake

Durch dieses nasskalte Wetter verzögert sich die Erdbeersaison. Die Erdbeeren sind noch nicht aus Deutschland und deshalb überbrücke ich die Zeit mit einem saftigen Apfelkuchen. Leider ist er mir etwas zu braun geworden, vielleicht solltet Ihr nach 30 Minuten Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken.

In Germany the weather is very cold and the season for strawberries will be delayed. Strawberries who are now available in supermarket are not from Germany, so I tide the time over with a very spongy apple cake.Unfortunately the cake turns out a bit too brown. Maybe you should cover cake with some aluminium foil afte 30 minutes baking time.




Rezept für 26 cm Springform:

600g Äpfel
1 EL Zitronensaft
125 g weiche Butter
125g Zucker
Prise Salz
3 Eier
125g Magerquark
200g Mehl
1 Packung Vanillepuddingpulver
1/2 Packung Backpulver

Für die Streuseln:

75g Butter
100g Mehl
75g gemahlene Mandeln
2 El Zucker
1 Tl Zimt

Zubereitung:
  1. Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Äpfel kleinschneiden und sofort mit Zitronensaft beträufeln.
  2. Backofen auf 200 °c vorheizen. Butter mit Zucker und Salz schaumig schlagen. Eier nach und nach unterrühren. Quark unterziehen. Mehl mit Puddingpulver, Backpulver mischen und unter den Teig unterrühren. Den Teig auf eine gefettete Springform gleichmäßig streichen. Äpfelstücke auf den Teig verteilen.
  3. Für die Streusel Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. Mehl, Mandeln, Zucker und Zimt vermischen. Flüssige Butter zugießen und alles mit der Hand zu Streuseln verkneten. Streusel gleichmäßig auf den Teig verteilen. Kuchen ca. 40 Minuten im Ofen backen, nach 30 Minuten Backzeit am besten mit Alufolie abdecken.
  4. Nach dem Backen abkühlen lassen.


Recipe for 26 cm Springform:

600g apples
1 tblsp. lemon juice
125 g soft butter
125 g sugar
dash of salt
3 eggs
125g low fat curd cheese
200g flour
1 package vanilla custard powder
1/2 package baking powder

For the streusel:

75 g butter
100g flour
75 g grinded almonds
2 tblsp. sugar
1 tsp. cinnamon

Methode:
  1. Peel apples,, cut them in quarters and remove core. Cut apple in cubes and sprinkle immediately with lemon juice.
  2. Preheat oven to 200 °C. Whip butter with, sugar and salt. Fold in eggs one by one into batter. Stir low fat curd cheese in the batter. Mix flour with custard powder and baking powder and fold it in. Spread evenly batter on a greased springform and distribute cubed apples on it.
  3. For the streusel melt butter under low heat in a bowl. Mix flour, almonds, sugar and cinnamon. Add liquid butter and knead with the hand to streusel. Distribute streusel over the cake. Bake cake in oven for about 40 minutes. Cover it with aluminium foil after 30 minutes baking time for a better result.
  4. After baking let it chill.



Montag, 3. Mai 2010

Oberschlesischer Mohnzopf/ Upper Silesia Poppy seed plait


Da mir dieses Rezept meine Schwiegermutter verraten hat, habe ich es kurzerhand in oberschlesischen Mohnzopf umgetauft. Das besondere an dem Rezept ist der selbstgemachte Mohnmix. Ich lehne Mohnback grundsätzlich ab, weil es einfach zu süß ist und man den Mohn nicht richtig rausschmecken kann. Deshalb habe ich früher auch beim Bäcker nie irgendetwas mit Mohn gekauft, weil alles mit Mohnback gemacht wird. Als mir meine Schwiegermutter ihren Mohnzopf zum Probieren gab, war ich begeistert. Natürlich macht es etwas Arbeit, die Mohnfüllung selber herzustellen, aber es lohnt sich!

Because this recipe was given by my mother-in-law, so I call this cake upper selisia poppy seed plaid. This recipe is so special because the poppy seed filling is self-made. I disapprove any ready-to-buy poppy seed filling, because they are too sweet and you can't taste the poppy seed. This is the reason I didn't bought any products with poppy seeds in bakeries. When my mother-in-law offers me to try her poppy seed plait I was enthusiastic. Of course, making yourself poppyfilling is time consuming, but it is worthwile!







Rezept für 2 Zöpfe: Für die Mohnfüllung:

250g Mohn
1/2 TL Salz
Stückchen Butter
300 ml Milch(eventuell mehr)
2 EL Zucker
1 El Honig
4 Tropfen Bittermandel Backaroma
1 Fläschen Rum Backaroma
50g Packung Marzipan
1 Packung gehackte Mandeln (optional)
1 Eigelb
Handvoll gehackte Walnüsse
1 El Speiseöl
1 Eiweiß
Prise Salz

Für den Hefeteig:

250-300 ml Milch
500g Mehl
1 Packung Trockenhefe
100g Margarine
100g Zucker
1 pckg. Vanillin Zucker
Prise Salz

Für die Streuseln:

4 gehäufte Esslöffel Mehl
3 El Zucker
1 Pckg. Vanillin Zucker
Prise Salz
Butter

fertige weiße Kuchenglasur

Zubereitung:
  1. Für die Mohnfüllung Milch langsam erhitzen. Während der Erhitzung Mohn mahlen und in die Milch hinzufügen. Salz, Butter, Zucker und Honig nacheinander in die Milch verrühren. Bittermandel Backaroma und Rum Backaroma in die Masse verrühren. Marzipan in kleine Stücke rupfen und ebenfalls in die Mohnmasse reintun. Eigelb und Speiseöl hinzufügen und am Ende gehackte Mandeln und Walnüsse reingeben und verrühren. Füllung zur Abkühlung beiseite stellen. Eiweiß steif schlagen und währenddessen Prise Salz reinrieseln lassen. Den steif geschlagenen Eiweiß in die abgekühlte Mohnmasse geben und vorsichtig verrühren.
  2. Für den Hefeteig Milch bei niedriger Hitze aufwärmen. Mehl mit Trockenhefe, Margarine, Zucker, Vanillin Zucker, Prise Salz vermischen. Die warme Milch (ca. 50°C) hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig verrühren. An einem warmen Ort den Teig bis zur doppelten Größe aufgehen lassen.
  3. Den Teig in 4 gleichen Portionen teilen, jeweils zu einem Rechteck ausrollen. Mohnmasse auf alle 4 Rechtecke gleichmäßig verteilen. Den Teig längsseits aufrollen.
  4. Jeweils 2 Rollen parallel zueinander legen, die hintere Enden festdrücken und nun spiralförmig die Rollen verdrehen. Die vorderen Enden festdrücken.
  5. Zopf auf einem mit Backpapier belegten Backblech legen und ruhen lassen, bis der Teig sich deutlich vergrößert hat.
  6. Für die Streuseln alle Zutaten miteinander vermischen und solange Butter hinzufügen, bis die Streuseln die gewünschte Konsistenz hat.
  7. Die Zöpfe mit Eiweiß bestreichen und mit Streuseln belegen.
  8. Im vorgeheiztem Backofen ( 200 °C ) ca. 30 Minuten backen.
  9. Weiße Kuchenglasur nach Packungsbeilage aufwärmen und die Zöpfe damit glasieren.


Recipe for 2 plaits:

For the poppy filling:


250 g poppy seeds
1/2 tsp. salt
piece of butter
300 ml milk (eventually more)
2 Tblsp. Zucker
1 Tblsp. Honey
4 drops bitteralmond extract
1 little bottle rum extract
50g marcipan
1 package chopped almonds (optionally)
1 eggyolk
some vegetable oil
handful chopped walnuts
1 eggwhite
dash of salt

For the dough:

300 ml milk
500g flour
100g margarine
100g sugar
1 package vanilla sugar
dash of salt

For the streusel:

4 heaped tblsp. flour
3 tblsp. sugar
1 package vanilla sugar
dash of salt
butter

white icing

Methode:
  1. For the poppy seed filling heat milk gradually. In the meantime grind poppy and add in the milk. Stir salt, butter, sugar, honey, bitter almond and rum extract one by one into the milk. pluck marcipan in pieces and add it in the milk, too. Stir in eggyolk and oil in the milk and at last add chopped walnuts and almonds. Remove poppy mix from the cooker and let it cool. Beat eggwhite until stiff and add some salt while beating. Let filling cool.
  2. For the dough heat milk under low heat. Mix flour with dry yeast, margarine, sugar, vanilla sugar and salt. Add warm milk (about 50°C) and knead until dough is smooth. Let dough rest at a warm place until it doubles its size.
  3. Divide dough in 4 equal portion and roll each to a rectangle. Spread poppy filling evenly over all rectangles. Roll dough alongside up.
  4. Place 2 roles side by side, press back ends to a knot. Then twist both dough spirally and press front ends to a knot.
  5. Put plaits on a baking tray covered with greaseproof paper and let it rest until its size is obviously enlarged.
  6. For the streusel mix all ingredients together and add so much butter until you are content with its texture.
  7. Spread eggwhite over plaits and cover it with streusel.
  8. Bake in a preheated oven (200°C) about 30 minutes.
  9. Prepare icing according to prescription and spread it over the plaits.


Sonntag, 18. April 2010

Zimtstangen/ Cinnamon Sticks

Dies ist ein Rezept, was jetzt gut zu meiner jetztigen Situation paßt: schnell und nicht zeitaufwendig. Ich kriege ein schlechtes Gewissen, daß ich mein blog nicht so pflegen kann wie ich möchte, aber leider hat ein Tag nur 24 Stunden.....


This is a recipe that really fits in my actual situation: quick and not so time consuming. I have a bad conscience, that I cannot keep my blog uptodate like I would. But unfortunately a day has only 24 hours......




Zutaten:

4 Platten TK-Blätterteig (à 90 g)
2 Eigelb
4 El Zucker
2 Tl gemahlenen Zimt



Zubereitung:

  1. Blätterteig-Platten nebeneinander legen und auftauen lassen.
  2. Eigelb mit 2 El Wasser verquirlen. Zucker und gemahlenen Zimt mischen.
  3. Teigplatten einzeln auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf doppelte Breite zu Quadraten ausrollen. Platten dünn mit Eigelb bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen.
  4. Platten in 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifenan den Enden fassen und leicht verdrehen. Nochmals mit Eigelb bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad oder Umluft 180 Grad auf der untersten Schiene 13-15 Min. goldbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen

Ingredients:


4 slabs deep-frozen puff pastry (each 90g)

2 eggyolks

4 Tblsp. sugar

2 tsp. cinnamon



Methode:

  1. Place puff pastry side by side and let it unfreeze.
  2. Mix eggyolks with 2 Tblsp. water. Mix sugar with cinnamon.
  3. Role puff pastry slices on a floured table until it double its size. Spread slabs with eggyolkmix and sprinkle with some cinnamonsugar.
  4. Cut slabs in 5 cm broad stripes. Take both ends and twist it lightly. Spread with eggyolkmix and cinnamonsugar again. Bake in a preheated stove (200 ° C top/-lowheat or 180°C hot air) for 13-15 minutes on the lowest rack. Let it cool off.

Freitag, 2. April 2010

Schweizer Osterkuchen/ Suisse Eastercake

Puh, ich dachte ich schaffe es nicht rechtzeitig, zu Ostern etwas zu backen. Wenn man 2 kranke Kinder hat, nebenbei das Restaurant noch laufen hat und einen Hund mit Rückenschmerzen kommt man einfach nicht zum Backen. Dazu kommt noch das obligatorische Eier malen und den dazugehörigen Chaos und nach guten Verstecken für die Ostereier müssen auch noch gesichtet werden. Habt bitte etwas Nachsicht mit der Dekoration auf dem Kuchen, weil mein 6 jähriger Sohn unbedingt den Kuchen mit Zuckerglasur verzieren wollte.

I'd thought I couldn't get in time to bake something for Easter. If you have 2 sick kids like me, a restaurant to manage and a dog with pain in the back you don't have the time to bake. Furthermore we obligatorily paint eggs with the corresponding chaos and you have to scout for good hiding places for the chocolate eggs. Please bear with the decoration of the cake, because my six year old son wanted to decorate it with icing.




Zutaten:

150 g zimmerwarme Butter oder Margarine
170 g Zucker
Salz
4 Eier
250 g Mehl
500 ml Milch
80 g Grieß
100 g getrocknete Aprikosen
100 g gehackte Mandeln
3 Tropfen Backaroma Bittermandel
30 g Mandelblättchen
50 g Puderzucker
1 El Zitronensaft


Zubereitung:
  1. Butter oder Margarine, 70 g Zucker und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers glatt rühren. 1 Ei schnell unterarbeiten. Mehl zugeben und unterkneten. Mit den Händen zu einer Kugel formen. In Folie gewickelt 1 Std. kalt stellen.
  2. Milch aufkochen. Grieß einrieseln lassen und bei milder Hitze unter ständigem Rühren 3 Min. quellen lassen. In eine Schüssel geben, etwas abkühlen lassen. Aprikosen fein hacken, mit gehackten Mandeln, 3 Eigelb und Backaroma unter den Grießbrei rühren. 3 Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 90 g Zucker einrieseln lassen und 3 Min. weiterschlagen.
  3. 1/3 vom Eischnee unter den Grieß rühren, den Rest vorsichtig unterheben. Teig auf einem Blech mit Backpapier zu einem Ei (ca. 40x28 cm) ausrollen, eventuell Reste wegschneiden. Mehrfach mit einem Gabel in den Teig einstechen, Rand umklappen und andrücken, Teigreste mit in den Rand verarbeiten. Grießmasse darauf streichen. Mit Mandelblättchen und 10 g Zucker bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der untersten Schiene 35-40 Min. backen. Abkühlen lassen.
  4. Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren, in einen Einweg-Spritzbeutel füllen, eine kleine Spitze abschneiden und das Ei mit Zuckerguss garnieren


Ingredients:

150g lukewarm butter or margarine
170 g sugar
dash of salt
4 eggs
250g flour
500 ml milk
80g grit
100g dired apricots
100g chopped almonds
3 drops bitter almond extract
30g sliced almonds
50g powder sugar
1 EL lemon juice

Methode:
  1. Mix butter or margarine with 70g sugar, dash of salt with a dough hook. Knead 1 egg in the dough, add flour and stir. Form with a hand to a ball, wrap dough in foiles and refrigerate for 1 hour.
  2. Boil milk, trickle in grit and stir continously at middle heat for 3 minutes. Put it in a bowl and let it cool a bit off. Chop dried apricots finely and stir in the grit pulp with chopped almonds, bitter almond extract and 3 eggyolks. Beat 3 eggwhites with dash of salt and trickle in 90 g sugar. and beat for further 3 minutes.
  3. Stir 1/3 of the stiff eggwhite in the grit and fold the rest carefully under. . Roll dough on a tray with baking sheet to an egg form (ca. 40 x 28 cm), cut possible rest off. Stab with a fork a couple of times in the dough. Turn the edge down and put optionally rest of the dough in. Spread grit mixture evenly on the dough. Sprinkle with sliced almonds and 10g sugar. Bake in a preheated oven (200°C top/-low heat or 180 °C hotair) for 35-40 minutes. Let it cool.
  4. Stir lemon juice and powder sugar until smooth. Fill in an one-way bag and garnish cake with icing.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...